Geschrieben am

Neulich, draußen, im Notarztdienst…

„Dr. Polytrauma, Notarzt, Sie sind Frau Werner? Was fehlt Ihnen?“

„Ich war heute Morgen auf Kaffeekränzchen bei Birgit und seit dem tut mir die Ferse so weh beim auftreten… Sie kennen die Birgit nicht zufällig oder?“

„Frau Werner, Sie haben der Leitstelle etwas von plötzlichen Lähmungserscheinungen im Bein und stärksten Schmerzen gesagt. Was genau fehlt Ihnen denn jetzt? Haben Sie Schmerzen?“

„Ja die Ferse! Aber die Schuhe habe ich schon sehr lange, davon kann es nicht kommen…“

„Sie haben doch den Notruf gewählt. Ich bin Notarzt. Sie müssen mir jetzt schon genau sagen was ich für Sie tun kann!“

„Könnten Sie mal nach der Ferse schauen? Mir tut die Ferse so weh. Und sicher das Sie die Birgit nicht kennen? Früher hat die drüben in der Dorfschenke gearbeitet… Die hat ja seit Januar geschlossen. Wissen Sie bestimmt, oder?“

Neulich, draußen, im Notarztdienst… weiterlesen

Geschrieben am

OP zwischen Trümmern und Bomben

Es vergeht kaum noch ein Tag, wo man nicht neue Schreckensbilder und Nachrichten vom Krieg in Syrien (Aleppo) zu sehen und hören bekommt. Trotz der äußerst prekären Sicherheitslage (was vermutlich noch maßlos untertrieben ist) gibt es Menschen, die ihr Leben riskieren um den Leuten vor Ort zu helfen. Viele Krankenhäuser und Einrichtungen wurden durch Bomben und Terror (mutwillig?) zerstört. Das Bild vor Ort ist unvorstellbar. OP zwischen Trümmern und Bomben weiterlesen

Geschrieben am

Aleppo: OP-Anleitung via Skype

Es vergeht kaum ein Tag, wo in den Medien nicht über die dramatischen und menschenverachtenden Dinge in Aleppo, Syrien, berichtet werden. Überall fehlt es am Nötigsten, eine medizinische Versorgung ist so gut wie nicht vorhanden und die wenigen halbwegs intakten Krankenhäuser werden durch Bombenangriffe schwer beschädigt oder gar zerstört. Aleppo: OP-Anleitung via Skype weiterlesen

Geschrieben am

Einsätze, die man nicht vergisst…

Es gibt Einsätze, die einem lange Zeit (wenn nicht sogar für immer) in Erinnerung bleiben. Am vergangenen Freitag hatte ich einen solchen Einsatz. Auch drei Tage danach fällt es mir noch schwer, mich von den Gedanken zu lösen. Es war ein grauenvoller Einsatz. Ein Einsatz, der einem unglaubliches menschliches Leid vor Augen führt. Einsätze, die man nicht vergisst… weiterlesen