[Update] Wenn das Schicksal zuschlägt…

Es ist manchmal schon erschreckend, wie aus dem Nichts ein Schicksalsschlag, eine das Leben immer verändernde Nachricht kommt. So musste ich es neulich wieder aus dem Bekanntenkreis erfahren.

Eine Dame Mitte 30 hatte sich beim Spaziergang mit dem Hund eine Zecke eingefangen. Das kleine Biest hat sich im Bauchnabel versteckt und festgebissen. Es fiel auch erst ein Paar Tage später auf, als sich das ganze entzündete und massiv juckte. Da die Dame die Zecke nicht selbst entfernen konnte, suchte sie richtiger Weise den Arzt auf.

Warum auch immer führte der Arzt eine Abdomen-Sonografie zur Kontrolle durch. Ein Schritt der das Leben der Dame, nennen wir sie mal Melanie, für immer verändern wird. Dem Arzt gefiel der Befund nicht und stellte eine unklare Raumforderung fest. Um dem ganzen auf den Grund zu gehen, bekam Melanie eine Überweisung zum Radiologen zwecks eines Abdomen-CT. Melanie war eine total gesunde und sehr sportliche Frau, achtete total auf die Ernährung und rauchte nicht. Sie hatte wenig Verständnis dafür, dass ein CT gemacht werden soll. Da noch ein Kinderwunsch besteht, einigte man sich auf ein MRT (was ich von vornherein gemacht hätte…). Nun ja, da sie privatversichert ist, bekam sie einen Untersuchungstermin binnen zwei Tagen (Natürlich wäre jeder Kassenpatient auch so schnell an die Reihe gekommen!). Um 13:00 Uhr stand der MRT-Termin an, danach wollte sie sich mit Freundinnen zum Kaffee und Shopping treffen. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen…

Die unklare Raumforderung stellte sich als ein massiv fortgeschrittenes Karzinom des Colon transversum raus. Der Radiologe war fassungslos, dass ein so weit fortgeschrittener Befund keinerlei, aber wirklich keinerlei Symptome hervorgerufen hat. Melanie wurde sofort ins nächste Krankenhaus geschickt, wo am gleichen Abend noch eine Koloskopie mit Biopsie erfolgte. Das histologische Ergebnis ergab in der TNM ein T4N1MX. Im nächsten Tumorboard soll entschieden werden, ob hier noch eine chirurgische Intervention sinnvoll ist oder ob die Behandlung palliativ erfolgen soll. Die Ausbreitung des Tumors soll außerordentlich und ungewöhnlich groß sein.

Haltet euch das mal vor Augen: Man geht wegen einer Zecke zum Arzt und bekommt am Ende gesagt, dass man Silvester wohl nicht mehr erleben werde. Niemand wird nachfühlen können, was nun in Melanie vorgeht. Das ganze zeigt wieder deutlich, dass jeder Lebenstag ein Geschenk ist.

Update: Da mehrere Nachfragen kamen, diese Story hier ist leider nicht erfunden sondern traurige Realität…

(Der Name wurde natürlich geändert…)

4 Kommentare zu “[Update] Wenn das Schicksal zuschlägt…

  1. Hallo, nun würde mich schon interessieren wie es um „Melanie“ heute steht, da auch bei mir durch einen Zufallsbefund zwei Karzinome gefunden wurden.
    (Darm / Hoden)
    Nach einem 2jährigen Marathon sieht es so aus, als hätte ich Glück und den Krebs – vorerst bezwungen.

    Alles gute für „Melanie“ ….auch wenn es ziemlich traurig ist, können alle betroffenen froh sein in der heutigen Zeit zu leben, da die Palliativmedizin einem heute echt gute Dienste leistet.
    In diesem Sinne, danke.

  2. Pingback: Teil 2: Wenn das Schicksal zuschlägt… – Polytrauma!

  3. Ich mach mich jetzt sicher unbeliebt, aber eine histologische TNM Klassifikation is in dem Sinn nur mit dem gesamten onkologischen Präparat möglich. Was du vmtl meinst, ist, dass histologisch gesichert ein Karzinom herauskam, und klinisch/radiologisch dann TNM technisch oben Angegebenes zusammenkam. Bin eben erst auch deinen Blog gestossen, und les mich grad durch. Bin begeistert sonst 🙂 l.g Maria

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: